Nervspruch der Woche

Nichts schmeckt so gut, wie schlank sein sich anfühlt.”

Es ist unmöglich, sich in Abnehm- oder gar Weight Watchers-Kreisen zu bewegen, ohne, dass einem dieser Spruch, in all seinen Variationen, auf Schritt und Tritt links und rechts um die Ohren gehauen wird. (Nein, im vorausgegangenen Satz ist kein sprachliches Bild zu viel, es ist wirklich so schlimm.) Ob als Signatur in Foren, aufmunternd gemeinter Schlachtruf, überstrapazierte Überschrift oder Standardrepertoire von Gruppenleiterinnen: ” Nothing Tastes As Good As Thin Feels” ist allgegenwärtig.

Es mag ja sein, dass der Spruch vor Jahrzehnten frisch und witzig klang, ich selbst fand ihn die ersten zwei- bis dreihundert mal auch ganz nett, doch lang, lang ist’s her.

Was ich heute denke? Hier ein jugendfreier Ausschnitt:

  1. Schmecken und Fühlen sind zwei separate Sinne. Mir ist nicht ganz klar, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Besonders, wenn
  2. Die Aussicht auf ein mysteriöses Schlankheitsgefühl in ein paar Jahren hilft mir bei meinem derzeitigen Schmacht auf Unmengen von Kaiserschmarren nur wenig. Der Gedanke an Mittwoch (denn Mittwoch ist Wiegetag) schon eher.
  3. Doch um auf der Ebene der Unlogik zu bleiben: Hat schon mal jemand den Vergleich gehört, schlank sein fühle sich besser an als Sex? Ich nicht. Den selben Vergleich in bezug auf Essen? Aber ja.
  4. Etwas gebetsmühlenartig zu wiederholen macht, die Sache nicht wahrer. Denkt an G.W. und seine Massenvernichtungswaffen im Irak.

Liebe Mitabnehmer, ich weiß ja, dass ihr es nur gut meint und gönne euch euren Enthusiasmus. Jedem das Motivationsmittel seiner Wahl, ist meine Meinung. Deshalb werde ich im direkten Kontakt mit euch vermutlich auf eine Konfrontation zu diesem Thema verzichten. Dennoch: Für etwas, sagen wir, Mäßigung und einen weniger inflationären Gebrauch wäre ich dankbar (und unsere Welt wäre eine bessere).

P.S. Übrigens: “Nichts schmeckt so gut, wie schlank sein sich anfühlt” als Signatur in einem Abnehmforum zu benutzen, ist die einfachste und sicherste Methode, in der Masse unterzugehen.

Kommentiere diesen Eintrag