Waschtag

Heute war Waschtag. Ich schreibe darüber, weil ich guter Laune bin. Heute verlief nämlich alles genau nach Plan. Vielleicht sollte ich mich darüber gar nicht freuen, denn “nicht nach Plan” heißt in meinem Fall Treppen steigen und Treppen steigen macht bekanntlich schlanke Beine. Oder so.

Was beim Wäschewaschen denn schon alles schief gehen kann, fragt ihr? Selig seien die Ahnungslosen! Aber bitte, ich zähl’ mal auf:

1. Waschmaschine in Betrieb. Wir haben eine Waschmaschine für ca. 70 Bewohner (von denen viele zwar oft bei den Eltern waschen, aber immerhin). In einer hoffentlich nicht mehr allzu weit entfernten Zukunft werden wunderbare Technologien uns ermöglichen, von wo immer wir auch sein mögen, den Lade- und Betriebszustand einer Waschmaschine mit einem Klick zu überprüfen. Bis es soweit ist, müssen wir (wiederholt) Treppen steigen (wer braucht da noch Stepp-Aerobic?).

2. Waschmaschine defekt. Über Nacht kann es manchmal vorkommen, dass ein in Signalfarben warnendes “Defekt!!!”-Schild an der Wachmaschine klebt. Dann heißt es abzuwägen, wie dringend man saubere Wäsche braucht. Kann es noch ein paar Tage warten oder ist ein Gang zum Waschautomaten angesagt (der abnehmtechnisch zweifellos zu begrüßen wäre)?

3. Karte wird nicht angenommen. Waschmaschine und Trockner werden über ein Kartenlesegerät bezahlt und aktiviert. Manchmal kann es vorkommen, dass eine perfekt ungeknickte, nicht verkratzte, frisch gelöste Karte nicht angenommen wird. Dann ist erst mal ein Gang zu den zuständigen Stellen von Nöten (schwindende Kalorien ohne Ende).

4. Karte vergessen. Zugegeben, das ist mein Fehler. Ebenso wie Waschmittel vergessen. Da hilft nur Treppen steigen oder, im schlimmsten Fall (ein besserer Weight Watcher würde sagen: besten Fall), ein Gang zu den zuständigen Stellen um eine neue zu lösen.

Nicht eingerechnet habe ich die unzähligen Male, in denen ich in der Absicht Wäsche zu waschen hinabgestiegen bin, um mit gezückter Karte zu merken, dass ich die Wäsche oben vergessen hatte.

Müsste ich eine Großfamilie versorgen, wäre ich rank und schlank.

2 Kommentare

Kommentiere diesen Eintrag