Ich lebe noch!

Meine Lippen glühen, meine Ohren drohen abzufallen, mein Hirn käst und mein Magen ist leicht überdehnt, doch ich lebe noch.

Ein leckeres Kaffeetrinken stand auf dem Programm und meine Mutter hat gekocht, als müsste sie jemanden etwas beweisen, aber ich konnte auch “nein” sagen, habe aufs Frühstück verzichtet (außer am Ostersonntag) und habe einige lange Spaziergänge mit Tapsi unternommen. Es bestehen also gute Chancen, dass ich nicht allzuviel zugenommen habe.

Meiner Großmutter geht es gut. Freitag/Samstag war sie von der OP und den Medikamenten noch etwas mitgenommen, hat sich aber gut erholt. Anscheinend hat sich ihre Sicht sogar etwas verbessert, was zwar nicht Ziel der OP war, aber manchmal vorkommen kann.

Morgen Abend bringe ich J. zum Flughafen, ab Mittwoch werde ich wieder zu Hause sein und das regelmäßige Bloggen wieder aufnehmen. Wiegetag ist diese Woche ausnahmsweise Donnerstag.

Ein Kommentar

Kommentiere diesen Eintrag