85,2 Kilo

Wiegetag Plus dreihundert Gramm. Nicht schlecht, bedenkt man meinen dezeitigen hormonellen Zustand. Den höchsten Punkt der Menstruationsschwankung habe ich bereits wieder hinter mir. Zwischenzeitlich stand die metaphorische Nadel bei 86 Kilo.

Mein Bewegungsziel habe ich diese Woche wieder erreicht, wenngleich mit Ach und Krach. Wäre Montag nicht eine Demonstration über eine längere Strcke dazwischen gekommen, wiese mein Bewegungskonto wohl ein leichtes Minus auf. Die Adrenalinausschüttung, als ein paar Meter von mir entfernt Freunde und Helfer in Grün absolut grundlos Demonstranten niederknüppelten, wird auch ein paar Kalorien verbrannt haben.

Meinen Junk Food Day einzuhalten ist mir immer noch nicht gelungen. Immerhin habe ich weniger zwischendurch genascht als in den vergangenen Wochen. Habe mir vorgenommen, mehr Vitamine zu essen und das funktioniert so lala. Mal von der Heidenarbeit abgesehen, die es jeden Einkauf bedeutet, das grüne Knackige anstelle des schokoladig Schmelzendem in den Korb zu legen, ist es einfach so, dass ungesunde Ernährung die studentische Haushaltskasse weniger belastet als gesunde (spätere Zahnersatzkosten bleiben hier mal außen vor).

Unabhängig von der ganzen Abnehmgeschichte, ging es mir die letzten Wochen nicht wirklich gut. So langsam traue ich mich wieder an die Tastatur, ohne befürchten zu müssen, dass sich meine schlechte Stimmung im Blog niederschlägt. Es kann noch ein bisschen dauern, aber dann werde ich das regelmäßige Bloggen -als Blogger und Leser- wieder aufnehmen.

2 Kommentare

Kommentiere diesen Eintrag