Empfehlungen

Wir Dicken müssen zusammenhalten

Elefanten eines Elefantenschutzhofs in Tennessee, USA.

The Elephant Sanctuary, ein Elefantenschutzhof in Tennessee, USA, hat mich voll in seinen Bann gezogen. Wow! Wenn ich da an die Haltungsbedingungen in Zoos oder -Schauder- Circussen denke, wird mir doch ganz anders.

Bild: The Elephant Sanctuary

Bionade

Bionade

Immer auf der Suche nach etwas, das mir das tägliche Akkordtrinken versüßt, spitzte ich die Ohren, als ich das erste mal von Bionade las. Und ich las nicht nur einmal, nein, plötzlich hagelte es von positiven Berichten in traditionellen Medien und Blogs. Meine Neugier war geweckt.

Die Geschichte der Bionade ist die Geschichte einer innovativen Erfindung, eines Erfinders, dem allerorts Steine in den Weg gelegt werden und wie aus diesen Zutaten mit einer kräftigen Prise Glück eine Erfolgsstory wurde. Wer mag, kann alles nachlesen, indem er den Links auf dieser Seite folgt.

Das Besondere: Bionade ist das erste im Brauverfahren hergestellte alkoholfreie Getränk. Wie der Name schon andeutet (Biologische Limonade) werden keine künstlichen Aromen oder Zusätze verwendet.

Die beiden von mir probierten Sorten, Holunder und Litschi, werden ihrem guten Ruf gerecht: nicht zu süß und mit dem richtigen Maß an Säure (sprich: säuerlicher als die meisten Standardlimonaden). Gut gekühlt schmeckt’s am besten. Trinkt man Bionade nicht gerade in großen Mengen, lässt sie sich auch abnehmtechnisch gut im Tagesplan unterbringen.

Dass ich sie in großen Mengen trinke, verhindert vor allem der Preis von 49 Cent pro 0,33 l Flasche.

Nährwertangaben je 0,33 Liter Flasche:

Bionade Holunder (0,33 l): 72,6 kcal, 0,0 g Fett, 1,2 Points.
Bionade Litschi (0,33 l): 69,3 kcal, 0,0 g Fett, 1,1 Points.
Bionade Litschi Forte (0,33 l): 69,3 kcal, 0,0 g Fett, 1,1 Points.
Bionade Kräuter (0,33 l): 72,6 kcal, 0,0 g Fett, 1,2 Points.
Bionade Ingwer-Orange (0,33 l): 62,7 kcal, 0,0 g Fett, 1,0 Points.

Bild: Bionade GmbH

Uni-Imbiss, Kassel Nord-Holland

Wie gesagt, so getan, habe ich mir gestern Abend einen richtig leckeren Döner gegönnt. Meinen Bedarf an türkischem Fast Food decke ich regelmäßig im Uni-Imbiss gleich um die Ecke. Der Name ist nicht auf eine Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk zurückzuführen, sondern auf die geografische Nähe zum Campus.

Mein Lieblingsgericht Lahmacun, aber auch Döner und Falafel habe ich (mehrfach) getestet und alle sind absolut empfehlenswert. Der Geschmack ist top, der Laden sauber und der Service, meistens vom Besitzer selbst, ist ausgesprochen nett. Im Imbiss werden auch Getränke zum Verkauf angeboten, allerdings keine alkoholischen, da der Uni-Imbiss halal geführt wird.

Jedem, der in Kassels Nordstadt nach Essbarem sucht, kann ich den Uni-Imbiss nur empfehlen.

UNI-IMBISS
Gottschalkstraße 37
34127 Kassel

Nährwertangaben (Angaben von Fettrechner.de)
Lahmacun (pro 100 g): 287 kcal, 13,56 g Fett
Döner Kebap (pro 100 g): 507 kcal, 25,56 g Fett
Chicken Döner (pro 100 g): 136,71 kcal, 2,5 g Fett